Das Wochenende vom 21.-23. April

wochenende

Während das nächste Wochenende in Berlin komplett von der Kunst in Beschlag genommen wird, dreht sich in den kommenden beiden Tagen viel um die Verlagswelt: Im Rahmen der Veranstaltung #verlagebesuchen könnt ihr eben dies tun. Dazu: Lesungen, Theater, Kunst und noch ein bisschen Kunst.

Freitag & Samstag, diverse Zeiten und Orte
#verlagebesuchen
Wer von euch wollte schon immer mal hinter die Kulissen eines Verlags schauen? An diesem Wochenende habt ihr die Möglichkeit (und zwar, tataa, deutschlandweit!), denn bei #verlagebesuchen könnt ihr eben dies tun. Auf meiner Liste stehen u.a. der Matthes & Seitz Verlag sowie der Secessions Verlag, die beide in Berlin ansässig sind.
Eintritt frei

Samstag, Theater o.N., 14-22 Uhr
Bleibe-Fest: Gegen die Schließung des Theater o.N.
Das sind die bitteren Tücken der Gentrifizierung: Seit 20 Jahren bespaßt das Theater o.N. im Kollwitzkiez (nicht nur) die Nachbarschaft. Nun wurde der Mietvertrag gekündigt – und zwar wegen Protesten von Bewohnern des gleichen Hauses. Auch ich sehe ich hier langsam den Untergang der alternativen Kultur in Berlin (wer zieht denn bitte über ein Theater/einen Club/eine Bar und beschwert sich danach über den Lärm?!) und rate dringend zur Unterstützung des Theaters. Zum Beispiel beim Bleibe-Fest!
Eintritt frei

Samstag, Enter Art Foundation (Multipolster/Leipziger Strasse 42), ab 15 Uhr
Vernissage – 30 Contemporary Artists
Mit einem verschwurbelten Titel hält sich die Enter Art Foundation nicht auf, sie zeigt unverblümt ca. 120 Arbeiten von 30 KünstlerInnen aus 18 Nationen – in einem Alten Möbelhaus auf der Leipziger Straße.
Eintritt frei

Samstag & Sonntag, Berliner Ensemble, Sa 19 Uhr, So 11 Uhr
Valère Novarina: „Die Rede an die Tiere“
„Ein Mann spricht zu Tieren, das heißt zu Wesen ohne Antwort. Er spricht zu dreihundert stummen Augen. Er hält die Rede an die Tiere, die ein Navigieren durch sein Inneres ist, das heißt zuallererst durch seine Sprache.“ Valère Novariana hat einen „vielstimmigen labyrinthischen Selbstdialog“ geschrieben, der im Theater mit einer Buchpremiere und Szenischen Lesung und anschließender Hörspiellounge vorgestellt wird – Teil 1 am Samstag, Teil 2 am Sonntag.

Samstag, Monarch, ab 19.30 Uhr
«Stirb nicht im Warteraum der Zukunft» Tim Mohr & Brezel Göring
„Stirb nicht im Warteraum der Zukunft“ erzählt die geheime Geschichte des Underground-Punk in Ostdeutschland, von seinen Anfängen in Ostberlin in den späten Siebziger über seine Rolle beim Fall der Berliner Mauer 1989 und die Entstehung der Clubszene des modernen Berlins. Tim Mohr hat für sein Buch einige der – eher scheuen – Punks von damals getroffen und ihre Geschichten aufgeschrieben.
Eintritt 8€

Sonntag, haubrok collection / Fahrbereitschaft (herzbergstraße 40-43, 10365 Berlin), 17-20 Uhr
Vernissage: „collected attitudes“
Immer wieder schön ist ein Besuch in der „Fahrbereitschaft“ in Lichtenberg: Hier hat der Kunstsammler Haubrok eine alte, nunja, Fahrbereitschaft aus DDR-Zeiten gekauft und den urigen Ost-Charme erhalten. Eine Woche vor dem Gallery Weekend eröffnet er eine Sammel-Ausstellung mit Werken u.a. von Bas Jan Ader, Allan Kaprow, Roman Opalka, Ed Ruscha und Marcel Duchamp.
Eintritt frei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.