„Nun sag, wie hast du’s mit der Kultur?!“ – Nikes Herz tanzt

Foto: Nikes Herz tanztFotos: Nikes Herz tanzt

Mein Herz tanzt – und „Nikes Herz tanzt“ auch! Ich bat die fröhliche Krefelderin, mir ein paar Fragen zu ihrer schönen Heimat, dem Niederrhein, zu beantworten und natürlich mit mir über ihr Verständnis von Kultur zu plaudern. Voilá!

Liebe Nike, wenn ich deinen Blog besuche, strahlt mir jedes Mal so viel Fröhlichkeit entgegen – da passt der Name „Nikes Herz tanzt“ wirklich wie Faust auf’s Auge! Wie ging es denn los mit deiner Seite?
Danke für das schöne Feedback, liebe Julia. Das freut mich und ist quasi auch der Sinn der Sache / des Blogs. Mein Happy Place. Nach monatelangem Blog lesen stand am Anfang der Gedanke, Rezepte zu teilen im Vordergrund, nur wollte ich mich nicht alleine auf die kulinarische Seite beschränken. Fotografiert habe ich immer schon gerne und ohne Musik funktioniert mein Leben einfach nicht und so war die perfekte Kombi schnell gefunden.

Du schreibst über eine kunterbunte Mischung aus Reisetipps, Lokale Entdeckungen, Rezepten und Musik – wo holst du dir Inspiration für all das?
Ich laufe mit offenen Augen (und meistens mit Kamera) durch die Weltgeschichte. Oft sind es die kleinen Dinge, die mich inspirieren; eine Kritzelei oder Graffitti an der Wand oder ein Songtext, zu dem Bildgeschichten passen. Gespräche mit Freunden, Blättern in Magazinen oder Kochbüchern, lesen von Blogs. Dann blitzt es ab und an in meinen Gedanken auf und die Idee muss nur noch umgesetzt werden. Wenn neue Cafés oder Resaturants mein Herz tanzen lassen, teile ich das nur zu gerne.

Regelmäßig verabreichst du deinen LeserInnen „Happy pills“ – was steckt genau hinter dieser Serie?
Die Happy Pills (da könnte mal langsam wieder ein Post kommen) sind Momente, die mich glücklich machen – ein Regenbogen, Zeit mit Freunden, Konzerte, Pfützenspringen, Blumen am Wegesrand … Kleine Dinge, die mich zum Lächeln bringen und zeigen, wie schön das Leben ist, vor allem, wenn es gerade nicht so gut läuft. Eine Zeit lang habe ich solche Momente auf Zetteln in Gläsern gesammelt, aber auf dem Blog, festgehalten in Bildern sind sie für mich greifbarer.

Fotos: Nikes Herz tanzt

Fotos: Nikes Herz tanzt

Du wohnst am schönen Niederrhein in Krefeld. Was zeigst du Besuchern, die nur zwei Tage Zeit haben, deine Heimat kennenzulernen?
Erst einmal hoffe ich, dass die Besucher einen gesunden Appetit mitbringen, denn zuerst gehen wir in mein Lieblingscafé Liesgen Kunst und Kuchen frühstücken. Auch wenn es innen traumhaft schön ist, sitze ich am liebsten vorm Liesgen in der Sonne. Wenn diese scheint, kehren wir der Innenstadt den Rücken, schwingen uns auf die Fahrräder und statten Tom & Mary einen Besuch ab. In dem kleinen Lädchen gibt es wunderbare Vintagekostbarkeiten, Designerstücke und Accessoires. Weiter geht´s Richtung Stadtwald und schauen uns unterwegs die hübschen Häuser an. Am Ziel angekommen drehen wir eine Runde durch den Wald, fahren mit dem Tretboot oder trinken ein Bier in Krefelds schönsten Biergarten. Wo wir abends essen? Gerne türkisch im Arabul, vietnamesich im Green Chili oder indisch im Namaste. Ein kleiner Verdauungsspaziergang Richtung Südstadt und ein Blick auf das Programm des Primus Krefelder Kult Kino entscheidet über die weitere Abendplanug. Entweder bleiben wir in dem schönen Kino oder wir schauen, ob in der Kufa oder im Magnapop gute Musik gespielt wird.

Am zweiten Tag laufen wir durch das Samtweberviertel zum Pionierhaus, stärken uns in Daisys Noodle Kitchen und stöbern im Second Hand Laden.
Zu schade, dass das alte Stadtbad nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Das würde ich Krefeld Besuchern nur zu gerne zeigen. Für den großen Hunger gehen wir ins Untervegs. Dort kann man hervorragend vegan essen und die Kuchentheke ist ein kleiner Traum. Ich freu mich immer wieder darüber, daß in Krefeld eigentlich alles bequem zu Fuss oder mit der Bahn zu erreichen ist und man in kürzester Zeit raus aus der Stadt und im Grünen ist. Ich liebe den Forstwald, den weiten Blick, den man am Niederrhein hat und die Nähe zu den holländischen Nachbarn.

Kommen wir jetzt zu meiner Gretchenfrage: „Nun sag, wie hast du’s mit der Kultur?“ Welche Rolle spielt sie in deinem Leben?
Auch wenn ich viel zu selten Ausstellungen besuche, sehe ich mir gerne schöne Dinge an. Vor allem tolle Fotos können mich begeistern, genauso wie gute Filme. Aber allgegenwärtig ist die Musik in meinem Leben und spielt die größte Rolle. Von daher stehen Konzertbesuche ganz oben oder noch besser kleine, feine Wohnzimmerkonzerte. Und Streetart mag ich sehr. Sieht man das alles unter dem kulturellen Aspekt, dann spielt Kultur eine sehr große Rolle in meinem Leben.

Fotos: Nikes Herz tanzt

Fotos: Nikes Herz tanzt

Welche Ausstellung hast du als letztes besucht und welche möchtest du unbedingt noch sehen?
Ohje, ich nehme mir immer vor, Ausstellungen zu besuchen, die mich interessieren, vergesse es dann aber ganz gerne wieder. Allerdings ist mein Nachbar mein ehemaliger Kunstlehrer und unser Hausflur wird regelmässig mit wechselnden Bildern und Kunstwerken bestückt. Da hab ich meine persönlich Ausstellung. Und auch im Café Liesgen hängt jeden Monat neue Kunst an den Wänden. Ein Besuch im Kaiser Wilhelm Museum in Krefeld, das seit Jahren saniert wird, steht auf jeden Fall auf meiner Wunschliste. Ich hoffe, dass sich die Türen dort bald wieder öffnen.

Alphabetisch, nach Farbe sortiert oder bunt durcheinander gewürfelt: Wie schaut es in deinem Bücherregal aus?
Im Regal sind die Bücher ganz langweilig nach Größe sortiert, aber die meisten Bücher liegen in meiner Wohnung auf Stapeln verteilt herum. Vor allem im Wohnzimmer und neben dem Bett.

Welcher Roman oder welches Sachbuch liegt ganz oben auf dem „Will ich lesen“-Stapel?
„Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war“ von Joachim Meyerhoff. Nach dem ersten Teil „Alle Toten fliegen hoch“ bin ich jetzt sehr gespannt. Leider lese ich viel zu wenig. Da ich viel im Auto sitze, versuche ich das mit Hörbüchern auszugleichen.

Gibt es ein Zitat, einen Aphorismus oder eine Redewendung, die besonders gut zu deiner Lebenseinstellung passt?
„Da es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.“ – Voltaire und „Hass ist Ballast. Das Leben ist zu kurz, um immer nur wütend zu sein!“ American History X

Vielen Dank!

Nike findet ihr auf ihrem Blog „Nikes Herz tanzt“ sowie auf Facebook, Twitter, Instagram und Pinterst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.