„Ovids Traum“: Märchenstunde auf dem Tempelhofer Feld

ovidFoto: Andrea Zank

Nächtliche Märchenstunde auf dem Tempelhofer Feld: Das Theater Anu inszeniert „Ovids Traum“ unter freiem Himmel und entführt die Besucher in eine Traumwelt. Mein Sommerabendtipp!

„Du hast dich verwandelt.
Bist Baum geworden.
So viele Äste, wo Deine Arme waren.
Wurzeln bis tief in den Boden.
Obgleich Du doch immer
weit weg wolltest.“

Wenn sich mit der Dämmerung die Tore des riesigen Tempelhofer Felds schließen, öffnen sich die Pforten des Theater Anu – wobei das nur im übertragenen Sinne gilt, denn die Inszenierung findet unter freiem Himmel statt. Glücklicherweise hatte der wiederum seine Schleusen geschlossen, als ich am Samstag den „Metamorphosen“ lauschen durfte – es blieb trocken.

Sieben Stationen sind es, an denen einzelne Geschichten aus den – wahrscheinlich zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert n. Christus entstandenen – Büchern des römischen Dichters Ovid gespielt werden. Wobei gespielt kein wirklich treffender Ausdruck ist: Performances mit Licht- und Soundeffekten, Gesang und Rezitationen ziehen den Besucher in eine rätselhafte Traumwelt, in der Menschen in Bäume oder in Steine verwandelt, wo Puppen zum Leben erweckt werden und übrig gebliebene Kleidung und Schuhe davon zeugen, dass hier eine Verwandlung stattgefunden hat.

Dabei legt sich eine schaurig-schöne Atmosphäre über das Tempelhofer Feld, die einen ganz in sich aufnimmt. Man fühlt sich tatsächlich wie in einer Traumwelt, in der Oben und Unten verschwimmen und die uns bekannten Gesetze ebenso. Und dann schleicht sich plötzlich der wunderliche Gedanke ein: Was wäre, wenn sich MEIN Freund plötzlich in einen Baum verwandeln würde, wie würde ich reagieren?

ovid

Fotos: Fräulein Julia (oben), Ishka Michocka (unten)

Man muss die Metamorphosen nicht gelesen haben um zu verstehen, worum es bei „Ovids Traum“ geht: Leidenschaft, Lust, Liebe, Rache, Betrug, Wut, Schmerz, Trauer, Verzweiflung – Menschliches, Allzumenschliches! Diese Peformances kann man erspüren und – obwohl unzählige Jahrhunderte alt – und erfühlen und genau das macht sie zu etwas Besonderem!

Ovids Traum“ vom Theater Anu wird noch von Donnerstag, 3. bis einschließlich Sonntag, 6. August auf dem Tempelhofer Feld aufgeführt. Einlasszeit ist jeweils 21.30 Uhr und 22 Uhr – es lohnt sich, min. 60-90 Minuten zu bleiben. Tickets kosten 17,-€ bzw. 13,-€ ermäßigt.

Hinkommen: Das Tempelhofer Feld ist sehr groß – der Eingang zum Theater befindet sich auf dem Columbiadamm in Höhe der Friedhöfe. Von den U-Bahn Stationen Boddinstraße (U8) und Platz der Luftbrücke (U6) läuft man 15-20 Min, der Bus 140 bringt euch schneller hin (zu später Stunde fährt er allerdings nur in großen Abständen) oder ihr kommt mit dem Rad.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.