Schlagwort: Dörlemann Verlag

David Garnett: „Mann im Zoo“

zoo

zoo

Ein junges Paar macht an einem Sonntag einen Spaziergang durch den Zoo. So weit, so normal. Doch am Ende des Tages sind die beiden zerstritten und der junge Mann beantragt beim Zoodirektor, als Exemplar der „Gattung Mensch“ dauerhaft in einem Käfig ausgestellt zu werden. Was ist passiert? David Garnett, der Autor mit dem Faible für „Tiergeschichten“, hat wieder zugeschlagen. Weiterlesen

Der Brief im Taxi

Was würdest du tun, wenn du im Taxi zufällig einen Brief findest, den der Gast vor dir dort vergessen hat? Würdest du ihn öffnen und lesen oder ungelesen in den nächsten Briefkasten werfen? Cécilie Dalfort, der Protagonistin in Louise de Vilmorins Roman „Der Brief im Taxi“ ist genau das passiert – und das lässt sie schier verzweifeln. Weiterlesen

Der Club der Buchstabenmörder

Foto: Flickr / Herbstrose aus Hamburg
Foto: Flickr / Herbstrose aus Hamburg

Foto: Flickr / Herbstrose aus Hamburg

Zu seinen Lebzeiten war es Sigismund Krzyzanowski nicht vergönnt, eines seiner Werke veröffentlichen zu können – in der Sowjetunion waren seine Texte nicht erwünscht. Zum Glück macht es der Dörlemann Verlag nun möglich, ein Schätzchen des Autors zu lesen: „Der Club der Buchstabenmörder“ ist ein ganz phantastisches Buch! Weiterlesen

Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit

Foto: Flickr / fusion-of-horizons

Als ich auf dem „Sommerapéro“ des Dörlemann Verlags in den Genuss einer Lesung von Dana Grigorcea kam, wusste ich sofort: Dieses Buch muss ich unbedingt lesen! Nun ist der Roman „Das primäre Gefühl der Schuldlosigkeit“ erschienen – und hat mich nicht enttäuscht. Weiterlesen