Film-Tipp: „Weit. Ein Weg um die Welt“

Einmal um die Welt reisen – wer von euch hatte diesen Gedanken bzw. diesen Wunsch schon einmal? Gwendolin und Patrick haben ihn tatsächlich in die Tat umgesetzt.

Im Frühjahr 2013 brachen sie zu zweit von Freiburg Richtung Osten auf und kamen 3 1/2 Jahre später – zu dritt – aus dem Westen wieder in ihrer Heimatstadt an. Verarbeitet haben sie ihre Erlebnisse in dem Film „Weit. Ein Weg um die Welt“. Mein Filmtipp!

„Uns zieht es hinaus.
Mit Rucksack, Zelt und nur dem, was wir wirklich brauchen.
Und das alles über Land.
Nie den Kontakt zur Erde verlieren.
Immer Strecke spüren.
Über die Meere mit dem Schiff,
denn jeden Meter wollen wir mit all unseren Sinnen wahrnehmen,
mit Zeit reisen.

“

Als Gwen und Patrick sich vor 4 Jahren mit Zelt, Schlafsack und den nötigsten Dingen, die man zum Überleben braucht, auf den Weg machen, wissen sie noch nicht, was sie erwartet. Sie wollen lernen „was Verzicht heißt und was Genuss bedeutet“, wollen die Menschen kennenlernen, die sich hinter exotischen Ländernamen wie Georgien, Kasachstan, Iran, Pakistan und der Mongolei verbergen. Und: Sie wollen dafür kein Flugzeug betreten, sondern immer zu Land reisen – im besten Falle per Anhalter und mit direktem Kontakt zu den Einheimischen.

weit

Fotos: Gwendolin Weisser & Patrick Allgaier

Das läuft – so zeigt es zumindest der Film – in den meisten Fällen wie am Schnürchen. Von gelegentlichem stundenlangen Warten am Straßenrand in irgendeiner Steppe, schrottreifen und völlig überladenen Transportmitteln und unüberwindbaren Sprachbarrieren mal abgesehen, scheint es den Beiden die meiste Zeit gut gegangen zu sein.

Sie haben  zwar einen ungefähren Plan vor Augen – einmal auf der Weltkugel soweit Richtung Osten fahren, bis sie aus dem Westen wiederkommen -, sind aber durchaus flexibel. Das müssen sie auch, denn Grenzbeamte und Visabehörden sind nicht immer so lustig gestimmt, wie man es gerne hätte!

Als Gwen irgendwo in Russland feststellt, dass sie schwanger ist, braucht es einen neuen Plan: Wie soll die Reise weitergehen, wenn sie nicht mehr für zwei, sondern für drei Personen sorgen müssen? Mit einem Frachtschiff setzen das Reisepaar nach Mexiko über, wo sie fortan mit einem grünen Bulli namens Carlos unterwegs sind…

Dass der Film ihrer Reise so erfolgreich sein würde, damit hatten Gwen und Patrick wohl selbst nicht gerechnet – doch nachdem die Vorführung in Berlin (und anderen Städten) ratzfatz ausverkauft war, läuft die Doku nun regelmäßig in ausgewählten Kinos. Zu Recht, denn wir reden hier nicht von wackeligen Handykamera-Knipsereien, sondern professionellen, mit ganz viel Leidenschaft zusammengestellten Aufnahmen! Ein Film, der mit dem besonderen Blick eine ebenso besondere Reise festhält – und den travel bug in mir ganz nervös macht…

Der Film „Weit. Ein Weg um die Welt“ läuft z.B. in Berlin im Neuen Off und im City Kino Wedding, für andere Städte findet ihr die Kinos in dieser Übersicht.

1 Kommentare

  1. Oh wie schön, danke fürs Aufmerksammachen. Habe den Blog schon während ihrer Reise immer verfolgt, mich weit und weg gewünscht – der Trailer wirkt ebenso poetisch und fernwehsüchtig-machend wie die Texte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.